Metalle im Stuhl

Nahrungsmittel und Getränke, Nährstoffsupplemente wie auch Medikamente enthalten Metalle, die teilweise über das renale wie auch das hepato-intestinale System ausgeschieden werden. Was nicht ausgeschieden wird, findet den Weg in den Blutstrom, zirkuliert zu Organsystem und kann dort abgelagert werden, insbesondere wenn die renale Ausscheidung nicht vollständig stattfindet.

Es ist somit ratsam, dass vor der Entnahme einer Stuhlprobe die Nahrungsmittelzufuhr metallarm gestaltet oder auch gefastet wird. Colontherapie oder darmsanierende Maßnahmen (Probiotika) vor Durchführung einer Metalluntersuchung im Stuhl sind ebenfalls Möglichkeiten das Verdauungssystem zu 'entgiften' bevor oder nachdem die Metalluntersuchung stattfindet. Die erwähnten Maßnahmen sollten nur dann eingesetzt werden, wenn medizinisch nichts dagegen spricht.