EDTA Allgemeines

NaEDTA und CaEDTA, eine Gegenüberstellung

Blaurock-Busch E. Auszug aus Veröffentlichung AZN 4/2010. Download

Beide Substanzen sind in Deutschland verschreibungspflichtig.

Pharmakologische und chemische Unterschiede:
Chemisch unterscheiden sich die Substanzen: CaEDTA, auch CalciumNatrium-EDTA oder Calcium Natrium Aethylen Diamin Tetraessigsäure genannt, ist vornehmlich mit Calcium gebunden. NaEDTA, auch Natrium Aethylen Diamin Tetraessigsäure genannt, dagegen nicht.

Nachdem NaEDTA noch nicht mit Calcium gebunden ist, zeigt es eine deutliche Fähigkeit freies Calcium zu binden. Folgerichtig wurde NaEDTA von der FDA und den Giftzentren verschiedener Länder für die Behandlung hypercalcämischer Patienten vorgeschlagen. Beide Substanzen binden Metalle wie Blei aber auch Eisen.

Positives zur TACT Studie

Presseberichten zufolge ergab die TACT Studie (Trial to Assess Chelation Therapy) positive Ergebnisse. Untersucht wurden 1708 ranomisiert selektierte Herzinfarkt Patienten, die entweder 40 EDTA Infusionen oder Placebo erhielten.

Bei den EDTA-behandelten Patienten traten ernsthafte cardiovasculäre Probleme seltener auf als bei den Patienten, die nur mit Placebo therapiert wurden. Die besten Ergebnisse wurden bei Diabetikern verzeichnet, vor allem bei der Gruppe, die zusätzlich zum EDTA iv noch hohe Dosen an Vitaminen oral erhielt.

http://www.forbes.com/sites/larryhusten/2012/11/04/nih-trial-gives-surprising-boost-to-chelation-therapy/

Diabetes und NaMgEDTA Therapie

Die American Heart Association veröffentlichte im Journal Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes im November 2013 einen Bericht zur TACT Studie:

The Effect of an EDTA-based Chelation Regimen on Patients With Diabetes Mellitus and Prior Myocardial Infarction in the Trial to Assess Chelation Therapy.

Die Studie zeigte, dass die NaMgEDTA Therapie für Diabetes Mellitus Patienten im Vergleich zu Nichtdiabetikern von Vorteil war.